Stark ersatzgeschwächt trat man die Reise nach Graz an und musste sich dem amtierenden Meister mit 4:0 geschlagen geben. Dennoch zeigte man sich gegenüber dem Grunddurchgang weiter verbessert und auch die nachgerückten Rookies aus dem eigenen Nachwuchs konnten überzeugen!

Das erste Spiel stand unter keinem guten Stern. Meister Graz war heuer wieder ungeschlagen und die beiden Duelle gingen deutlich verloren. Dazu musste die Team-Topscorerin des Vorjahres Barbara Schmotzer nach einer Sprunggelenksverletzung im Viertelfinale weiter pausieren, die beiden aktuellen Topscorerinnen Iva Gajdošová und Petra Pavlovicová fehlten aus beruflichen Gründen. Für die Fehlenden rückten 2 Spielerinnen aus dem eigenen IceKittens Nachwuchs nach: Theresa Baumgartner als rechter Flügel in der 2. Linie und Alice Meuer als linker Flügel in der 3. Herzlichen Glückwunsch an die beiden zu der guten Leistung in so einem wichtigen Spiel!

Theresa Baumgartner Alice Meuer

Das Rückspiel findet bereits kommenden Samstag den 1. Februar 2014 um 20:30 Uhr in Linz statt. Auch letztes Jahr im Finale konnte mit dem überwältigenden Heimpublikum im Rücken die Sensation eines Sieges über Graz geschafft werden. Damit wäre im dritten und entscheidenden Spiel wieder alles möglich. Die Cats freuen sich über Unterstützung! Eintritt wie immer frei!

Kader IceCats Linz: Reiter; Huber M., Böhm; Reitmayr, Voitech; Etzlstorfer, Brandstötter, Öhlinger; Salic, Zauner A., Auer; Gschwandtner, Mitsch, Baumgartner; Meuer Hofer, Huber K.;

Scoring Summary 4:0 (1:0 2:0, 1:0):