Jessi
Jessi Salic erzielte im 2.Drittel die zwischenzeitliche Führung für die IceCats.

Obwohl es im 4. Spiel die 4. Niederlage setzte so konnten die IceCats Linz doch mit erhobenen Haupt Kitzbühel verlassen. Gegen den Meister der letzten Saison, dem EC “Die Adler” Kitzbühl, konnten die Cats die Partie bis kurz vor Schluss offen halten und mussten sich nach hartem Kampf 1:4 (0:0 1:2 0:2) geschlagen geben.
Die IceCats waren mit einer ordentlichen Portion Respekt nach Tirol gereist, trafen sie doch zum erstenmal auf das stärkste Team der letzten Saison das sich noch dazu mit der Topscorerin Julia Frick verstärkt hatte. Julia Frick, letztes Jahr noch im Trikot von Innsbruck, hatte die Linzerinnen mit 7 Toren fast im Alleingang aus den PlayOffs geworfen.
Bei den Cats fehlte nach wie vor Captain Rey Darakhchan und auch Lisa Schwabegger musste aus  gesundheitlichen Gründen absagen.
Die IceCats waren von der ersten Minute mit vollem Einsatz bei der Sache und waren auch taktisch gut auf den Gegner eingestellt. Vorallem der erste Block der Adler machte viel Druck, die Linzerinnen verteidigten aber geschickt und waren im Konter nicht ungefährlich. Tore sollten aber im ersten Drittel keine fallen und so ging es beim Stand von 0:0 in die erste Pause.
Im zweiten Abschnitt ein ähnliches Bild, Kitzbühel meist überlegen und die Cats auf Konter aus. Einer dieser Konter brachte in Minute 24 die überraschende Führung, Jessi Salic traf nach einem Rebound zum 1:0.
Die Führung hielt aber nicht lange, Linz-Schreck Julia Frick spielte sich im Powerplay sehenswert frei und traf zum 1:1, Bea Reiter hatte bei dem Gegentreffer keine Chance. Wenige Minuten tauchte abermals Julia Frick alle vor dem Linzer Tor auf, diesmal behielt aber die Cats Torfrau die Oberhand. Kurz vor Ende des 2. Abschnitts, gelang Frick aber doch noch ihr zweiter Treffer, abermals konnte sie einen Alleingang erfolgreich abschließen – 1:2!
In den letzten 20 Minuten gab es zu Beginn zwei Poweplays für Linz, die Cats konnten sich daraus aber keinen Vorteil verschaffen. 9 Minuten vor dem Ende war es abermals die erste Linie von Kitzbühl, die die Vorentscheidung in der Partie herbei führte, nach Vorarbeit von Frick war Sabrina Weber erfolgreich. Die Cats gaben aber nicht auf und erzielten aus einem schönen Konter durch Julia Gschwandtner den vermeintlichen Anschlusstreffer zum 2:3, das Tor wurde aber wegen Torraumabseits nicht gegeben, dabei war der Puck schon davor über der Linie. Im Gegenzug dann die endgültige Entscheidung für die Adler, Isabella Hochfilzer traf zum 1:4. Die IceCats können aber mit dem gezeigten Einsatz und ihrer Defensivleistung zufrieden sein.
Nach 4 Spielen in 10 Tagen, folgt jetzt eine längere Spielpause in der die Cats gezielt weiter trainieren werden.

Kader Ice Cats Linz: Reiter; Seifert, Böhm; Reitmayr, Etzlstorfer; Gschwandtner, Zauner A., Auer; Schmotzer, Hofer, Mitsch; Gschwandtner, Heinz, Salic

Scoring Summary:
1st Period

2st Period
IceCats 24:30 Jessica Salic 1 (J. Gschwandtner, B. Heinz)
J. Birds 26:56 Julia Frick (K. Winderl) PP
J. Birds 38:00 Julia Frick (S. Achorner)

3rd Period
J. Birds 52:05 Sabrina Weber (J. Frick)
J. Birds 53:14 Isabella Hochfilzer (JK. Strasser)

Penalty Summary:
1st Period
IceCats 11:32 A. Zauner, Roughing – 2min

2st Period
IceCats 25:09 M. Huber, Tripping – 2min
IceCats 29:46 M. Seifert, Slashing – 2min
J. Birds 31:39 P. Astl, Tripping – 2min

3rd Period
J. Birds 41:07 P. Sriphsimsor, Tripping – 2min
J. Birds 43:34 S. Weber, Boarding – 2min
J. Birds 53:37 K. Winderl, Hooking – 2min
IceCats 55:03 V. Böhm, Slashing – 2min