Team IceCats Linz 2019/2020

Saisonrückblick 2019/2020

Die Saison 2019/2020 ist für uns alle viel zu früh und ganz plötzlich zu Ende gewesen. Die Corona-Pandemie hat auch vor Österreich nicht Halt gemacht und uns leider gezwungen, vorzeitig die Schlittschuhe auszuziehen. Dabei wären noch viele spektakuläre Matches und Saisonhöhepunkte auf dem Programm gestanden. Bundesligafinale, Landesligafinale, Nationalteams, Freundschaftsspiele… alles leider ausgefallen. ☹
So sehr wir uns darüber geärgert haben, so richtig war es aber, rasch die Eishallen zu verlassen um die Gesundheit über alle anderen Interessen zu stellen.

Sportlich hat diese Saison eine Menge gebracht, worüber wir euch auf diesem Weg berichten wollen:

Die IceCats haben wie schon letzte Saison als Team in der Damenbundesliga (DEBL) und in der Damenbundesliga 2 (DEBL 2) gespielt. Auf Grund der Erfahrungen der letzten Saison und der Altersstruktur unserer Kader (wir haben die mit Abstand jüngsten Teams der gesamten Liga) haben wir zu hoffen gewagt, dass uns der Weg aus dem unteren Tabellenbereich heuer schon nach oben führt. Leider waren diese Hoffnungen zu optimistisch und wir mussten mit den letzten Tabellenplätzen vorliebnehmen. Es wäre aber zu oberflächlich, das als Misserfolg zu sehen, denn ein genauerer Blick auf die Spiele, Spielergebnisse und weiteren Umstände zeigt, dass sich die IceCats sehr wohl weiterentwickelt haben und der Trend nach oben fortgesetzt wurde. Knappe Niederlagen und der Umstand, dass wir in etlichen DEBL-Spielen auf unsere stärksten Spielerinnen verzichten mussten (weil sie wegen Terminkollisionen in der höchsten Damenliga EWHL-European Women´s Hockey League zum Einsatz kamen) zeugen vom Potential, das in unseren Teams steckt und von den Trainern kontinuierlich entwickelt wird. Dem gesamten Trainer- und Betreuerstab sei an dieser Stelle für ihre wertvolle Arbeit herzlich gedankt!

Weiterhin wollen wir auf den eigenen Nachwuchs setzen und unser Budget nicht für teure „Legionärinnen“ ausgeben, auch wenn das bedeutet, geduldig zu sein. Die Zukunft wird uns Recht geben, wie schon die nächsten Zeilen zeigen:

An tollen Einzelleistungen, die von Jahr zu Jahr mehr und größer werden, seien heuer die zahlreichen Nominierungen von IceCats in die Nationalkader der unterschiedlichen Altersklassen hervorgehoben, mit der Silbermedaille von Nina und Pia Pfann bei der U18 WM an der Spitze. Herzlichen Glückwunsch! Und als U18-Assistant Coach hat sich diese Medaille auch unser IceCats Headcoach Thomas Knoth redlich verdient. Auch dir, lieber Tom, herzlichen Glückwunsch!

Stürmerin Pia Pfann, Trainer Tom Knoth und Goalie Nina Pfann gewannen bei der U18 WM die Silbermedaille
Stürmerin Pia Pfann, Trainer Tom Knoth und Goalie Nina Pfann bei der U18 WM

Christina Bayer hat mit dem U16 Nationalteam beim U16 Four-Nations-Tournament für Österreich teilgenommen – Gratulation, Chrisi!
Weitere Nominierungen für Nationalteams und Sichtungen gab es für Eva Schlöglmann und Hanna Wacik (U18), Ela Eichhorn, Zoe Friedrich, Hanna Stadlberger, Angelina Temper und Mirella Temper (U16).

Dazu haben Zoe Friedrich, Eva Schlöglmann, Hanna Stadlberger, Angelina und Mirella Temper etliche Spiele in Kooperation mit den Black Wings in der österreichischen Bundesliga und OÖ Landesliga in ihren Altersklassen bestritten.

Ein tolles Jahr hatten außerdem unsere IceCats Captain Katharina Huber sowie Nini Böhm, Alexandra Gürtler und Pia Pfann mit zahlreichen Einsätzen in der EWHL (im Trikot unseres Kooperationspartners DEC Salzburg Eagles), in der sich auch alle vier in die Scorerpunkteliste eintragen konnten.

Nicht unerwähnt sollen aber auch weitere tolle Leistungen bleiben. So hat Lara Capan in der gesamten Saison lediglich ein einziges Training verpasst und gemeinsam mit Leonie Aumayr-Hackl ebenfalls nur ein einziges Spiel der DEBL 2 versäumt. Leonie war dort auch noch unsere punktebeste Spielerin mit vier Assists. Und Christina „Chrisi“ Bayer hat alle Spiele der DEBL bestritten!

Auch der Nachwuchs war fleißig und erfolgreich. Viele Spielerinnen waren in der OÖ Landesliga tätig, an deren Spitze der dritte Platz der U11 steht. Nur die Junior Wings und die Jungen Welser Römer lagen am Saisonende nach dem Grunddurchgang vor den Kittens. Salzburg, Steyr/Amstetten und Gmunden belegten die Plätze vier bis sechs und damit war die Bronzemedaille gesichert. Bravo Kittens!!!

Leider entfiel die Siegerehrung wegen der Coronaschutzmaßnahmen. Auf die eine oder andere Weise werden wir die Siegerehrung aber nachholen und unseren Kittens die verdiente Medaille umhängen.
Die U13 belegte den sechsten Tabellenrang und zeigte in vielen Spielen gegen die „Jungsteams“, dass eine Menge in den älteren Kittens steckt und wir zuversichtlich in die Zukunft blicken dürfen. Ganz besonders, weil auch im Bereich der U10 und U8 tolle Arbeit geleistet wird und wir nicht zuletzt auf Grund des Girls Hockey Days einen enormen Zulauf hatten. Herzlich willkommen, ihr jüngsten Kittens!

Da die Zusammenarbeit mit den Black Wings so toll funktioniert, konnten auch einige Kittens (oder Kooperationsspielerinnen) in der Österreichischen Bundesliga mitmachen. Dazu zählen Katharina Aumayr-Hackl, Pia Obermayr, Angelina Luger, Ida Schlöglmann und Marika Stadlberger. Im Rahmen der Kooperation gab es auch 14-tägig gemeinsame Skillstrainings mit den Spielern und Trainern der Junior Wings und die U13 konnte in der Landesliga mit den Mädchen der U13-Wings verstärkt werden, was gut aufgenommen wurde und viel Spaß bereitete.

Ein herzliches Dankeschön an Nils Baldinger, der in Traun mit den IceÄtsch den Trauner Hockey Day veranstaltete und damit für etliche unserer neuen Kittens die Möglichkeit eröffnete, erstmals auch Matches zu bestreiten.

Es ist unsere Philosophie, dass wir dem Nachwuchs die Chance auf so viele Spiele wie möglich geben wollen. Weder der Modus, noch das Siegen sollen dabei im Vordergrund stehen, sondern die Freude am Eishockey und der sportlichen Auseinandersetzung mit einem Gegner. Je mehr Spaß die Spielerinnen dabei haben, desto engagierter werden sie spielen und desto größer sind die Fortschritte.

Danke, danke, danke an alle Helferinnen und Helfer, ohne die es unmöglich wäre, in Ligen Eishockey zu spielen. Von A wie „Anziehen helfen“ über K wie „Kuchenbuffet“ bis Z wie „Zeitnehmer“ sind eine große Zahl von Müttern, Vätern und Freunden der Spielerinnen und des Vereins unermüdlich und ehrenamtlich tätig, um es den Cats und Kittens zu ermöglichen, ihren Lieblingssport auszuüben und wunderbare Erfahrungen für ihr Leben zu machen. Euch allen, ihr Helferinnen und Helfer, gebührt unser Dank, den wir mit der Bitte verbinden, dass ihr uns auch künftig zur Seite steht.

Auch wenn es in der aktuellen Situation noch viel Unklarheit gibt, wie es in Zukunft weitergeht so wollen wir euch dennoch motivieren, die Anmeldungen für das KittensCamp möglichst zeitnah zu machen. Wir gehen derzeit davon aus, dass das Camp so wie ausgeschrieben stattfinden wird. Sollte das nicht möglich sein und das Camp ausfallen müssen, werden euch selbstverständlich sämtliche Campbeiträge zur Gänze rückerstattet!

Und zuletzt möchten wir für alle, die noch nicht die Gelegenheit dazu hatten, auf einen wunderbaren Film, den die IceCats während der Corona Isolationszeit auf Facebook hochgeladen haben, hinweisen. Viel Spaß beim Zusehen:

The IceCats take part in the #HockeyAtHome challenge. We can't wait for the new season to start 💪🏻🏒#icecatslinz #icecats #icehockey #hockeygirls #girlshockey #womenshockey #stayathome #HockeyAtHome #teammates #hockeyfamilyÖEHV – Österreichischer Eishockeyverband

Gepostet von IceCats Linz am Samstag, 21. März 2020

Der Vorstand wünscht euch weiterhin allen Gesundheit und Durchhaltevermögen in diesen schwierigen Tagen. Wenn wir Sportlerinnen und Sportler das nicht schaffen, wer dann?
Alles Gute und bis bald, Euer Vorstand